Ihre SEO Agentur

Google-Ranking mit Content-Marketing verbessern

Effektive Content-Marketing-Strategie in 7 einfachen Schritten


Da Google regelmäßig neue Updates seines Suchalgorithmus veröffentlicht, wird SEO immer komplexer und das Risiko einer Penalty (Abstrafung) Seitens Google immer höher. In diesem Artikel werden wir eine einfache Content-Marketing-Strategie vorstellen, um das Ranking auf Google zu verbessern und Leads in der Post-Ära von Penguin und PBN Deindizierung zu generieren.

Aktuelle Positionierung und Status überprüfen

Um die Positionierung Ihrer Website zu verbessern ist es extrem wichtig, die Situation des eigenen Rankings in den Google-Suchergebnissen und den aktuellen Stand der Website selbst zu kennen.

 

Überprüfung der Positionierung der Keywords in der SERP

Es gibt viele Online-Tools, die es uns erlauben, das Ranking einer Website bei den Suchmaschinen zu überprüfen. Einige von ihnen bieten eine Reihe von zusätzlichen Informationen, Tipps und Wettbewerberanalysen, andere sind weniger komplex, aber gleichermaßen effektiv in diesem Stadium.

 

Unter den Premium-Lösungen verwenden wir gerne MOZ Pro und SemRush, aber definitiv gleichwertige Alternative ist Ahrefs.

 

Wenn nach einer freien Software gesucht wird, bietet sich WhatsMySerp an, das seinen Nutzern uneingeschränkt Ranking-Tests von Keywords bietet sowie die Möglichkeit, Trendverläufe zu speichern und zu analysieren. Alternativ kann auch der Ranking-Checker von Serps genutzt werden.

 

WhatsMySERP ist ein kostenloses SEO Tool um das Ranking von Keywords zu testen

Seiten-Ladezeiten-Check

Die Seiten-Ladegeschwindigkeit ist einer der wichtigsten SEO Onpage Faktoren für Google, daher ist es wichtig, diese zu überwachen. Wir können herausfinden, wo der Code geändert werden soll, um jede einzelne Seite zu optimieren.
Ein entscheidender Faktor für die Benutzererfahrung: Die Ladegeschwindigkeit hat einen direkten Einfluss auf die Konversionsrate und die Absprungrate.
Für diesen Test können wir entweder das kostenlose SEO-Tool von Pingdom oder GTmetrix empfehlen.

Pingdom Website Speed Test - bestes kostenloses Seo Tool um die Geschwindigkeit einer Website zu testen

 

Website-Status-Check

Pinguin- und PBN-De-Indizierungsaktualisierungen haben möglicherweise zu einer De-Indexierung oder zu einer Verbannung von Links oder sogar der gesamten Website geführt. Um zu kontrollieren, ob Google unsere Website bestraft hat oder nicht, können wir den Website-Penality-Indicator verwenden.

 

Einstellung von Analyse-Metriken

Jetzt, da wir ein vollständiges Bild von der bestehenden Situation haben, werden wir die Metriken setzen, die benötigt werden, um die Ergebnisse zu überprüfen, die wir erhalten, wenn wir unsere Strategie anwenden.

 

Zielauswertung

Aber zuerst müssen wir darüber nachdenken, was unsere Konversionsziele sind. Wenn deine Website ein E-Commerce ist, wird das Ziel wohl der Kauf eines Produktes sein. In diesem Fall müssen wir, um ausreichend Daten zu erhalten, einen Funnel mit Hilfe von Tags und Triggern schaffen, die das System etwas komplex machen würden. Stattdessen gehen wir davon aus, dass wir den klassischen Fall einer Website haben, die Dienstleistungen verkauft, und deren Konversionsziele darin bestehen, Kundenanfragen zu erhalten.

Einrichtung von Google Analytics

Der erste Schritt, wenn nicht bereits getan, ist die Einrichtung von Google Analytics und Google Webmaster Tool: Wir erstellen ein Konto und bestätigen unsere Website. Denken Sie daran, die Rohdaten nicht zu beeinflussen, indem Sie im Analytics-Tool eine zweite Ansicht (die wir „Master“ nennen) erstellen. Auf Webmaster müssen wir die Sitemap laden (falls der root nicht bereits auf unserem Server vorhanden ist, muss dieser vorher erstellt werden).

Festlegung der Konversionsziele

Bei Google Analytics legen wir ein Ziel fest, das darauf basiert, Kunden auf das Kontaktformular zu leiten und wir dann tracken, wie viele „Dankeschönseiten“ angezeigt werden.
Öffnen Sie Analytics im „Echtzeit“-Modus bei „Konversionen“ und stellen Sie sicher, dass durch das Ausfüllen des Formulars ein aktiver X-beliebiger Benutzer, durch den eine Konvertierung entstanden ist, angezeigt wird. Wenn das funktioniert, kehren wir auf die Analytics-Admin-Seite zurück und erstellen einen Filter, der unsere IP ausschließt.

Keyword-Analyse

Um gute Ergebnisse durch eine Inbound-Content-Marketing-Strategie zu bekommen, ist ein entscheidender Schritt das Studium der Keywords. In dieser Phase werden wir herausfinden, welche Keywords von den Nutzern verwendet werden, die potenziell daran interessiert sind, den Service zu erwerben, den wir auf der Website zur Verfügung stellen.

Google Keyword Planer

Für die Keyword-Planung verwenden wir ein unentbehrliches Werkzeug, den Google Adwords Keyword Planer.

 

Dieses Tool wird uns eine Vielzahl von Keywords empfehlen, die wir dann auf der Grundlage der Parameter „durchschnittliche monatliche Recherchen“ und „Wettbewerb“ auswählen werden.
Ziel ist es, die Keywords mit niedrigem bis mittlerem Wettbewerb und einem guten monatlichem Suchaufkommens zu finden. Um genau zu sein, sind Keywords mit einem niedrigen monatlichem Suchaufkommen typischerweise aus mehreren Wörtern zusammengesetzt, sogenannten Long-Tail-Keywords, ein hervorragendes Mittel für das leichte Erreichen gezielten Traffics und einer einfache Platzierung.

Wettbewerbsanalyse

Wenn wir keine Premium-Tools wie SemRush haben, können wir auch den Google-Planer verwenden, um zu prüfen, welche Keywords Ihre direkten Konkurrenten benutzt haben, indem wir in das Suchfeld die URL des Mitbewerbers eingeben. Es erlaubt uns, auch neue Strategien und neue Zielgruppen zu entdecken.

Strategie: Crossmedia oder interner Blog?

Ein entscheidender Punkt ist, zu wählen, ob Inhalte auf der Website durch einen internen Blog oder die Schaffung einer externen Website veröffentlicht werden sollen. Es ist dann notwendig, beide genannten Möglichkeiten gegeneinander abzuwägen.

 

Aus technischer Sicht sind die Vorteile eines internen Blogs: Schaffung eines direkten Traffic-Flusses, die Erhöhung der indizierten Seiten, des link juices, der mittleren Verweildauer, des Prozentsatz der zurückkehrenden Besucher und der höchstwahrscheinlich damit einhergehende Anstieg der Besucher pro Seite. Auf der anderen Seite muss bedacht werden, dass es sich hierbei um interne Links und nicht um Backlinks handelt.

 

Was den Inhalt angeht, gibt es nur einen begrenzten Entscheidungsspielraum, weil wir über gebrandeten Inhalt sprechen.
Grundsätzlich ist es möglich, Informationen und Werbeinhalte zu erstellen, aber es ist nicht möglich, Benchmarking-Artikel zu kreieren, einschließlich der Bewertungen der angebotenen Dienstleistungen.

 

Das Erstellen eines Content-Netzes stellt eine gute Lösung dar, die uns von den Beschränkungen der Marke befreit und bietet eine gute Gelegenheit, Backlinks zu generieren. Der einzige Wermutstropfen stellt die Notwendigkeit dar, vermehrt die Aufmerksamkeit auf etwaige Pinguin und PBN De-Indizierungs Updates zu richten.
Zuallererst muss vermieden werden, dass die beiden Webseiten auf demselben Server gehostet werden, dieselbe IP haben oder auf dieselbe Person registriert sind.

Strategie: Content-Planung

Wir haben jetzt eine klare Auswahl der zu verwendenden Keywords. Jetzt müssen Inhalte erstellt werden.

 

Es kann trivial erscheinen, nochmals darauf hinzuweisen, aber es ist wichtig, in Erinnerung zu rufen, was gut gemachte Inhalte ausmachen:

 

Einzigartigkeit, Qualität, Menge.

 

Solche Inhalte werden einfacher neue Besucher ansprechen und das Social Sharing und hochwertige Backlinks fördern.

Vom Keyword zum Text

Wir haben jetzt das Thema und die Keywords, nur ein Stück fehlt noch: der Inhalt.
Wir können uns reichlich dem kreativen Schreiben hingeben oder wir schauen uns Online-Artikel an, die oft aufgerufen werden und ständig neuen Traffic generieren oder wir beschließen, uns auf BuzzSumo zu verlassen.

 

BuzzSumo ist eine Premium-Software, die wirklich empfehlenswert ist, und sich mit Content-Marketing beschäftigt.
Die Software erlaubt, Artikel zu finden, die viel Traffic und Sharing bekommen und filtert die Posts nach Veröffentlichungsdatum, auf welchen Plattformen sie geteilt wurden, nach dem Inhaltstyp, nach dem geografischen Gebiet und der Sprache.

Inhalte und Themen mittels Google finden

Wie bereits erwähnt, ist die freie Option mit viel Geduld und der zeitintensiven Analyse der Keywords in den Google-Suchergebnissen verbunden. Von Interesse sind die Suchanfragen (queries), die die Zielgruppe in das Suchfeld einträgt.

 

Können wir etwas besser machen?

 

Wenn ja: Fangen wir an, daran zu arbeiten! Vergessen Sie nicht, dass die meisten geteilten Inhalte Tutorials, Infografiken und Listen sind (Mehr: Welche Art von Content-Marketing passt am besten zu Ihnen?).

Schreiben Sie einen attraktiven Titel

Inhalt ist wichtig, aber der Titel ist noch wichtiger. Ein guter Titel kann den Unterschied machen und kann sogar die CTR positiv beeinflussen.

 

Hier einige Tipps:
Zahlen im Titel verwenden, z.B. „6 einfache Marketing-Strategien für ein erfolgreiches E-Commerce Business
Oder „Web-Marketing: Wie ich meine Besucherzahlen in einer Woche um 300% erhöht habe

 

neugierig machen,
Z.B. „Matt Cutts enthüllt 5 geheime Informationen über das Pinguin Update

Strategie: Seitenaufbau

Angesichts der Tatsache, dass die grafische Struktur der Seite vom jeweiligen Ziel abhängt, gibt es einige Regeln, die es zu beachten gilt, um bessere Konversions-Ergebnisse zu erhalten.

Schriftart und Schriftgröße

Wir sind im Internet. Zuerst muss die Schriftart leicht zu lesen sein. Es ist ebenfalls wichtig, diese an das gewünschte Ziel und den Inhalt anzupassen.

 

Ich würde nicht Helvetica (wie in diesem Artikel verwendet) auswählen, um über ayurvedische Medizin zu sprechen und ich würde auch nicht Times verwenden, um über die aktuellste Laser-Technologie zu schreiben. Ich würde zu kleine Schriften vermeiden und die Schriftart hinsichtlich des festgelegten Ziels und der Zielgruppe anpassen.

 

Wenn ich einen Artikel über ein Wundergetränk schreiben soll, mit dem man 5 kg in einer Woche abnimmt, würde ich große Buchstaben, kontrastreiche Titel und gesättigte Farben verwenden.

Bilder

Bilder sind ein weiteres Element, das genauer betrachtet werden sollte. Verwenden Sie niemals Bilder mit niedriger Qualität sondern wählen Sie ggf. sorgfältig Bilder auf Shutterstock oder 123RF aus.

 

Die Bilder sind außerdem ein gutes SEO-Werkzeug, da sie über andere Kanäle wie die Bildersuche von Google die Möglichkeit eröffnen, sich auch auf stark umkämpften Märkten gut zu positionieren.
Es ist möglich, eine vollkommen auf Bildern basierende Strategie zu realisieren. Ein Beispiel ist der Blog über Kunstveranstaltungen, der von unseren Redakteuren ins Leben gerufen wurde: Katarte, mit mehr als 1000 Bildern, die auf der ersten Position in der Google Bildersuche indiziert sind.

Call to Action (CTA)

Ein Artikel ist wie eine Geschichte.

 

Eine kurze Einführung, ein analytischer Diskurs in Abschnitte unterteilt, und ein Fazit. Wenn wir die Aufmerksamkeit des Benutzers angezogen haben, ihn miteinbezogen haben oder ihm bei der Lösung eines Problems geholfen haben, haben wir ihn überzeugt, ein vertrauensvoller Gesprächspartner zu sein, und er wird nicht davor zurück scheuen, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Wenn Sie Ihr Serviceangebot dann spezifizieren und den Grund der Kontaktanfrage klären können, ist Ihnen eine Konversion gewiss.

 

Es wird Zeit, die Karte des Call to Action auszuspielen:

Sind Sie ein Blogger? Sind Sie von SEO begeistert?

Erzählen Sie uns mehr über Ihr Content Network und erfahren Sie, wie Sie mit dem Team von Simpliza kooperieren können

Kontaktieren Sie uns!

Zusammenfassung

Um Leads und Conversions zu generieren, muss das Verhalten des Zielpublikums gründlich studiert und verstanden werden, wie Google unsere Seiten und unseren Inhalt bewertet.

 

Das Geheimnis liegt darin, die Intentionen unserer Zielbenutzer vorauszusehen und angemessene Inhalte zu erstellen, die dieselben Benutzer bereit sind zu konsumieren und die sie überzeugen, in den funnel zu gelangen, der zu unseren Zielen führen wird: ein Produkt kaufen, der Download eines Spiels, oder (wie in diesem Fall) die Einladung zur Diskussion oder uns zu kontaktieren.