Ihre SEO Agentur

SEO-Ranking-Faktoren Google: die komplette Checkliste

Obwohl SEO ein Zusammenspiel von verschiedenen Tätigkeiten darstellt, sind nicht alle gleichermaßen wichtig um ein gutes Ranking zu erreichen. Da ein erfolgreiches SEO zeitaufwändig ist und kontinuierlich Tests zur Optimierung durchlaufen werden, ist es wichtig, sich auf diejenigen Faktoren zu fokussieren, die aufgrund vorangehender Erfahrungen sich am meisten auf das Ranking in Suchmaschinen auswirken.

 

In der nachfolgenden Auflistung haben wir versucht, einen vereinfachten Überblick über die Optimierungsfaktoren der Google Suchmaschine zu geben.
Unser Ziel ist es, unser Wissen und die Ergebnisse unserer Optimierungs-Tests zur Verfügung zu stellen, um ein Informationshandbuch zu erstellen, das auf dem neusten Stand ist und laufend aktualisiert wird.

 

SEO-Faktoren: Domain-Ebene

Domain wichtig für Google Ranking?

 

1.

Alter der Domain

2/10▼

Das Alter einer Domain, d.h. die Zeit, die vergangen ist, seitdem sie zum ersten Mal von der Suchmaschine erfasst wurde, ist ein eher zu vernachlässigender Faktor im SEO. Aber er wird oft mit anderen Faktoren verwechselt, bei denen der Zeitfaktor durchaus eine Rolle spielt, damit der Seite eine gewisse Relevanz von Seiten der Suchmaschinen angerechnet wird.

 

Beispiel

  • Wenn wir eine Website mit qualitativ hochwertigem Inhalt haben, dauert es einfach seine Zeit, bis diese gefunden und im Zuge dessen verlinkt wird und dadurch natürliche Backlinks entstehen. Aber das alles hat nichts mit dem Domain-Alter zu tun, sondern mit der Zeit, die vergangen ist, seitdem der Inhalt der Seite von der Suchmaschine indiziert wurden.
 

2.

Keywords in Top-Level-Domains

8/10▲

Die Verwendung von wichtigen Keywords zusammen mit dem jeweiligen Unternehmensnamen innerhalb der Top-Level-Domain ist mit Sicherheit ein relevanter Faktor für die Suchmaschinen. Gleichzeitig wirkt sich aber ein sinnloses Aneinanderreihen von relevanten Keywords in der Domain negativ aus (die berühmten keyword-rich Domains). Ebenso das Einfügen von nicht üblichen Bindestrichen und Sonderzeichen (insbesondere auf Bing) haben negative Auswirkungen auf das Ranking.

 

Tipps

  • • Keine Bindestriche verwenden und wenn doch, NIE mehr als einen
  • • Keine keyword-überladene Domains verwenden
  • • Maximal zwei aufeinanderfolgende relevante Keywords verwenden
  • • Es ist von Vorteil, wenn sich das Keyword am Anfang des Domainnamens befindet
 

3.

Vor Jahren registrierte Domains

2/10

Domains, die einzig und alleine zum Zweck von Spamdexing, Cloaking oder Black Hat SEO verwendet werden sollen, werden eher unwahrscheinlich mehrere Jahre im Voraus registriert. Deshalb neigen Suchmachinen dazu diese Daten bei der Legitimitätsprüfung einer Webseite heranzuziehen.

 

 

4.

Keywörter in Subdomains

4/10

Die Subdomains können, anders als Unterordner, als interessante Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Anwendungen (z.B. Segmentierung des lokalen Ziels) angesehen werden, da sie von Suchmaschinen als eigenständige Seiten betrachtet werden. Sie können eine effektive Strategie darstellen, um gezielteren traffic zu generieren. Bei unsachgemäßer Verwendung jedoch, kann dieses Vorgehen mehr Schaden als Nutzen verursachen.

 

Tipps

  • • Doppelte Inhalte vermeiden
 

5.

Domain-Geschichte

7/10

Die inhaltliche Kohärenz einer Webseite im Laufe der Zeit ist entscheidend bei der Suchmaschinenoptimierung. Eine Domain, die nicht über eine konstante redaktionelle Linie und konstante Whois-Daten im Laufe der Zeit ist wahrscheinlich stark im Ranking bestraft

Time consistency is crucialin SEO. A domain that does not have an constant editorial line and constant whois data over time is likely heavily penalized in the ranking.

 

 

6.

Exakt passende Keyword-Domain

1/10▼

In der Vergangenheit genügte es, eine Domain zu besitzen, deren Name genau einem Keyword oder einer Gruppe von Keywords entsprach, um sich trotz niedriger Qualität in den SERPs problemlos positionieren zu können. Seit der Einführung der EMD-Strafe wird jedoch der Google-Algorithmus mehr Wert auf die Qualität des Inhalts als auf Faktoren wie den Domain-Namen legen.

 

 

7.

Whois: öffentlich vs. privat

3/10

Trotz der Risiken, was die Sicherheit ihrer Daten angeht, (die Whois-Daten sind öffentlich zugänglich), „scheint es“, dass die Verwendung von Sicherheitsdiensten ein negativer Faktor ist. Dies stellt jedoch ein eher zu vernachlässigender Faktor dar.

 

 

8.

Durch Whois bestraft werden

9/10

Während die IP der Maschine keine SEO-Relevanz hat, sind die Whois-Daten sehr wohl relevant. Insbesondere Google hat vor kurzem bestätigt, dass die Verwendung von WhoIs-Daten dazu genutzt wird, böswilliges Verhalten aufzudecken und alle Domains, die von derselben Person oder Firma registriert sind, zu bestrafen.

 

 

9.

Geographische TLD

6/10

Eine geographische Domain (.com, .us, .de) hilft Suchmaschinen, die Zielgruppe in einer bestimmten Region zu bestimmen, was ein wichtiger Faktor beim Ranking für ein bestimmten Land darstellt. Verständlicherweise begrenzt dies die Chancen, dass der Standort weltweit optimal positioniert werden kann.

 

Beispiel

  • Die Website unserer Agentur ist international (Englisch) mit Simpliza.com und mit der geographischen TLD in Italien (Italienisch) mit Simpliza.it indexiert. Sie sind völlig unabhängig was den Code oder die Ressource angeht, werden aber auf dem gleichen Server gehostet, der sich in den Vereinigten Staaten befindet (dieser Faktor ist jedoch völlig gleichgültig für die Suchmaschinen).
  •  

 

SEO-Rankingfaktoren On-Page

Was ist bei einer Website wichtig, damit sie ein gutes Google Ranking erreicht?

 

10.

Keywords im Title-Tag

10/10

Das Titel-Tag ist einer der grundlegendsten Faktoren in der Suchmaschinenoptimierung und es wird von Browsern genutzt, von Suchmaschinen um die SERP zu bestücken und durch Dritte dank des Scraping.

  • • Niemals das H1 Tag auf der Seite vergessen
  • • Vorsichtig sein bei den durch den Suchmaschinen gesetzten Limits
  • • Ein guter Titel ist viel Wert. Er ist beinahe so wichtig wie der Text selbst auf der Seite.
 

11.

Keywords am Anfang des Titel Tags

8/10

Das ideale Titel-Tag-Format sollte folgendermaßen aussehen:
Haupt-Keyword + zweitwichtigstes Keyword + Markenname
Dies ist natürlich der Idealfall. Es gibt zahlreiche Variablen, die eine Rolle spielen können. Vorausgehende Erfahrungen helfen jedoch dabei, die passende Formel zu finden.

 

Wie man die Meta-Texte für eine gute SEO schreibt

 

 

12.

Keywords im Meta Description Tag

7/10

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Verwendung von Keywords oder einer Gruppe von Keywords im Descroption-Tag. Dabei ist es nicht angebracht, den Titel-Tag eins zu eins zu kopieren. Es ist wichtig, die richtige Balance zwischen einem SEO-orientierten und einem nutzerorientierten Ansatz zu finden.

 

 

13.

Die Häufigkeit der Keyword Benutzung (Keyworddichte)

7/10

Die Keyworddichte hat einen großen Einfluss auf das Suchmaschinenranking. Das gilt sowohl für die Haupt-Keywörter als auch für die etwas weniger wichtigen Keywörter. Die Suchmaschine verwendet diese Wörter, um den Wert der Kombination der einzelnen Wörter sowie das Thema der Seite zu bestimmen.

 

Tipps

  • Eine einfache Aneinanderreihung von Keywords wird jedoch sanktioniert.
  • • Oft sind SEO-Plugins für CMS jedoch irreführend (auch was die Bestimmung von Textlängen angeht).
 

14.

Textlänge

6/10

Es ist bekannt, dass die Länge eines Artikels oder einer Seite eine entscheidende Rolle bei der Positionierung in den Suchergebnisseiten spielt. Aber was ist die optimale Länge? Darauf gibt es leider keine genaue Antwort. Aber vergleicht man die Textlängen der top positionierten Seiten, lässt sich folgendes daraus ableiten:

  • • 1. Position: durchschnittlich 2460 Wörter
  • • 2. Position: durchschnittlich 2480 Wörter
  • • 3. Position: durchschnittlich 2430 Wörter
  • • 4. Position: durchschnittlich 2400 Wörter
  • • 5. Position: durchschnittlich 2310 Wörter
  • • 10. Position: durchschnittlich 2050 Wörter
 

15.

LSI Keywords im Text

1/10▲

Wenn die redaktionelle Linie qualitativ hochwertige Textinhalte liefert, ist dieser Faktor zwar vernachlässigbar, aber wir wollten ihn dennoch erwähnen. Durch die Verwendung von LSI (Latent Semantic Indexing) Keywords werden auch semantisch verwandte Wörter bei der Erstellung des Textes berücksichtigt und eingefügt. Dadurch wird es den Suchmaschinen erleichtert, das Hauptthema einer Seite zu bestimmen, was wiederum das Ranking stärkt.

16.

LSI Keywörter im Titel

3/10

Die Verwendung von Latent Semantic Indexing Schlüsselwörtern im Titel und in Description Meta-Tags ist weniger verbreitet. Es ist aber auch dann von Bedeutung diese zu verwenden, wenn die Haupt-Suchbegriffe keine semantische Eindeutigkeit besitzen.

 

 

17.

Seitenladezeit

9/10

Insbesondere Google, Bing, Yandex und Baidu betrachten die Ladegeschwindigkeit einer Seite als entscheidender Faktor für das Ranking.

 

Tipps

  • • Monitoring der Ladegeschwindigkeit
  • • Benutzung von CDN (Content Delivery Network) falls notwendig
 

18.

Doppelter Content

10/10

„25-30% aller Inhalte im Web sind Kopien“, erklärt Matt Cutts (Leiter des Webspam-Teams von Google). Im Laufe der Jahre wurden die Scraping-Algorithmen der Suchmaschinen verbessert, wodurch sie doppelte Inhalte zuverlässiger erkennen können. Eine eindeutige Kampfansage gegen dreistes Abschreiben. Nicht hinter jedem dupliziertem Inhalt steht jedoch eine betrügerische Absicht. Oft entstehen sie aus einer schlechten Konfiguration mehrsprachiger Seiten, Seitenumbrüchen (rel = „next“ und rel = „prev“), dynamischen Variablen, robots-Dateien oder Migrationen.

 

Tipps

  • • rel = canonical-Tag für dynamische Abfragen verwenden (Google unterstützt auch Cross-Domains)
  • • Änderungen in der URL immer durch .htaccess den Suchmaschinen kommunizieren
 

19.

Bildoptimierung

8/10

Bilder bieten ein großes Potential um mit Suchmaschinen zu kommunizieren. Relevante Daten wie Dateinamen, Alt-Text, Titel, Beschreibung und Beschriftung können so übertragen werden.

 

Tipps

  • • Niemals das alternative tag vergessen
  • • Die Bildsuche ist eine ausgezeichnete Tool, um die man komplette Strategien entwickeln kann
 

20.

Datum des letzten Updates

5/10

Seit dem Suchalgorithmus-Update „Caffeine“ und vor allem dem Update „Hummingbird“, favorisiert Google aktualisierte Inhalte und gibt den Themen Prominenz, die sich auf aktuelle Ereignisse beziehen.
Es ist noch unklar, wie sich der Algorithmus in Bezug auf Google News ändert, aber es scheint so, dass sich die beiden Arten von Inhalten einander annähern. Die Inhalte von Google News verlieren allmählich ihre Autoritäts-Privilegien, an die wir uns gewöhnt haben. Wir werden sehen, wie sich das ganze weiterentwickelt.

 

 

 

SEO Faktoren On-Site Niveau

Wie erreicht eine Webseite ein gutes Google Ranking?

21.

Einzigartigkeit und Qualität des Contents

10/10

Heutzutage neigen Suchmaschinen dazu, eine bisher weitverbreitete und zugegebener Maßen oft schlecht strukturierte Marketing-Strategie zu sabotieren: Bewertungsposts, Gastbeiträge, Affiliate-Programme.
Dies liegt daran, dass Marketingspezialisten eher wenig Aufmerksamkeit auf die Einzigartigkeit des Inhalts legen. Marketing-Aktivitäten dieser Art sind riskant, aber wenn sie gut gemacht sind führen sie zu zufriedenstellenden Ergebnissen.

 

 

22.

Häufigkeit der Content-Aktualisierung

6/10

Es könnte der Gedanken aufkommen, dass eine regelmäßige Aktualisierung der Website eine konsequente Verbesserung in den Google Suchergebnissen nach sich zieht. Tatsächlich stimuliert das Aktualisieren des Inhalts den Crawler, die Seite und die neuen Links erneut zu analysieren. Aber was wirklich zählt, ist der Qualitätsfaktor, nicht die Quantität.

 

 

23.

Anzahl der indizierten Seiten

2/10

Ist die Anzahl der Seiten (und Multimediainhalte: Bilder, PDFs, Videos) ein Autoritätssignal? Es gilt zu bedenken, dass das Ranking nicht in direkter Verbindung mit der Anzahl der Seiten steht.
Die Anzahl der Seiten erhöht den Link Juice (Verknüpfungsstärke), die Chancen der Indizierung für verschiedene Keywords und die Generierung von Backlinks. All das sind Faktoren, die wiederum ein besseres Suchmaschinenranking ermöglichen können.

 

 

24.

Erstellung einer Sitemap

7/10

Eine Sitemap richtig und gut zu nutzen ist heutzutage ein entscheidender Faktor, vor allem, wenn die Website neu ist. Es ist so wichtig, dass fast alle Suchmaschinen (Google, Bing, Yandex, Baidu, etc ..) ein „Sitemap Submission Tool“ integriert haben, um die Adresse zu kommunizieren und zu validieren. Die Vorteile sind vielfältig, während die Risiken von möglichen Sanktionen sehr gering ausfallen und nahezu gegen Null tendieren.

 

 

25.

Server Uptime

10/10

Wenn die Website für längere Zeit oder regelmäßig unzugänglich ist, wird viel riskiert, und es sollte um jeden Preis vermieden werden. Unabhängig von den Gründen (Serverausfall, Überlastung, Wartung) können die Risiken vom Verlust einiger Positionen im Ranking bis zur vollständigen Entfernung der gesamten Website aus dem Index reichen. Das Schlimmste kann jedoch vermieden werden, wenn bereits vorab die notwendigen Vorkehrungen getroffen wurden.

 

Beispiel

  • Gehen wir einmal davon aus, dass die Website aufgrund von Wartungsarbeiten offline ist. Der Suchmaschine muss also mitgeteilt werden, dass die Seite für einen gewissen Zeitraum nicht zu erreichen ist. In diesem Fall verwenden wir den HTTP-Statuscode 503, da ansonsten eine endlose Liste von 404 Fehlern entstehen würden, was für das SEO schlecht wäre. Es ist immens wichtig, bei solchen Sachen sehr vorsichtig zu sein und vorausschauend zu handeln, da sonst das Ranking der Website negativ beeinflusst werden könnte.
 

26.

Server-Standort

2/10▼

Im Gegensatz zu dem, was man schon oft über dieses Thema geschrieben hat: der geografische Server-Standort beeinflusst das SEO nicht, oder zumindest nicht direkt. Vielmehr ist es die Ping-Geschwindigkeit, die zu den wichtigen Faktoren zählt, insbesondere für den Download von Multimedia-Inhalten, für die oft ein CDN-Dienst verwendet wird.
Eine Ausnahme stellt die chinesische Suchmaschine Baidu dar, die viel Wert auf die Geolokalisierung der IP legt und eine .cn TLD sowie einen Host in China (einschließlich Hong Kong) bevorzugt.

 

 

27.

SSL-Zertifikat

6/10▲

Google hat vor ein paar Jahren angekündigt, dass das SSL-Zertifikat endlich als SEO-Faktor [3 – HTTPS als Rankink-Signal] eingeführt wurde, um Webmaster dazu zu ermutigen, den neuen Web-Sicherheitsstandard zu nutzen. Im Moment ist dieser Faktor jedoch nicht sehr entscheidend im SEO (er ist jedoch in anderer Weise nützlich z.B. gegen E-Mail Spam).

 

 

28.

Doppelte Meta-Daten

8/10

Eine mehrfach vorkommende Meta-Beschreibung ist ein klares Anzeichen für Spam-Aktivitäten. Laut Matt Cutts, ist es eher vorzuziehen, keine Meta-Beschreibungen zu erstellen, anstatt ein Duplikat einzugeben.

 

 

29.

Breadcrump

3/10

Die Brotkrumennavigation ist ein Link-Pfad, der oben auf einer Seite eingeblendet wird, um dem Seitennutzer jederzeit eine Übersicht zu liefern, wo genau er sich auf der Website befindet und wie er dorthin gelangt ist. Es kann über das Sitelinks-Suchfeld an Google übermittelt werden, wodurch es dann auf den Suchergebnisseiten sichtbar wird [4 – Bessere Darstellung von URLs in Suchergebnissen]. Es handelt sich hierbei zwar um keinen wichtigen SEO Faktor, dient aber der Benutzerfreundlichkeit der Suche.

 

 

30.

Mobile Websites

9/10▲

Seit April 2015 sind mobile Websites ein wichtiger SEO Faktor für das Suchmaschinenranking geworden. Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, um Sanktionen zu vermeiden: responsives Webdesign oder eine mobile Version der Website erstellen.

 

 

 

SEO-Faktoren: Backlinks

Sind Backlinks ein SEO Faktor bei Google?

31.

Anzahl der Backlinks

10/10

Obwohl wir dazu neigen, den Backlinks immer weniger Bedeutung zuzusprechen, gehören sie dennoch zu den wichtigsten SEO-Ranking-Faktoren. Es ist aber auch wahr, dass die Vielfalt der Links wichtiger ist als Quantität und dass ein Root-Backlink wertvoller ist als ein Link von einer internen Seite (dies gilt vor allem für Bing).

 

 

32.

Anzahl der Backlinks von unterschiedlichen IP-Adressen

10/10

Eine IP-Adresse wird von allen Suchmaschinen erkannt. Sie wird auch verwendet, um einen Wert für eingehende Backlinks zu bestimmen, der niedrig sein wird, wenn die gleiche Server-IP mehreren Seiten zugerechnet werden kann, von denen Backlinks auf die jeweilige Website verweisen.

 

 

33.

Nofollow Links

1/10

Suchmaschinen anzuweisen, einem Link nicht zu „folgen“ kann hilfreich sein. Aber nicht aus dem Grund, für den diese Anweisung eigentlich erstellt wurde (eingeführt von Google im Jahr 2005, kein Standard).
In der Tat folgen Google und Yahoo den Links, aber, wie Bing, Ask, Baidu und Yandex, verwenden sie ihn nicht für das Ranking. Yahoo indiziert des weiteren auch die verknüpfte Seite.

 

 

34.

Kontextuelle Links

7/10▲

Kontextuelle Links bieten ein hervorragendes Potential, weil durch den gleichen Kontext beim Leser Vertrauen und Glaubwürdigkeit entsteht und weil Suchmaschinen die Keyword-Dichte und andere Variablen analysieren, um den Wert der Links bestimmen zu können. Bei Guest-Postings bewerten Suchmaschinen auch den Kontext der Seite von dem der Backlink stammt.

 

 

35.

Backlink Linktext

5/10▼

Zwar nicht mehr so wichtig wie früher, aber dennoch sinnvoll: der Ankertext wird verwendet, um die konzeptionelle Relevanz des Kontextes zu bestimmen, aus dem der Backlink kommt.

 

 

 

SEO-Faktoren auf dem Level der Benutzerinteraktionen

Interaktionen der Nutzer wichtig bei Google?

36.

Organische CTR für individuelle Keywords

5/10

Grundlegende Daten im SEM-Bereich wie die CTR (Click Through Rate) in den organischen Ergebnissen wird oft unterschätzt. Wir neigen dazu, mehr Zeit auf On-Page-SEO anzuwenden, sozialen Netzwerke (SMM) oder auf die Generierung von Backlinks als auf die Maximierung der potenziellen Klicks, die generiert werden können. Es scheint, dass Google im Besonderen CTR als Ranking-Faktor nutzt. Es werden z.B. Impressions und die Absprungrate berücksichtigt.

 

 

37.

Direkter Traffic

0/10

Ob direkter Traffic das Suchmaschinenranking beeinflusst oder nicht, war bisher ein heiß diskutiertes Thema. Unser Eindruck jedoch ist, dass direkter Traffic kein SEO-Faktor darstellt.
Es bietet sich dennoch an Google Analytics, AdSense, Tags, Site Auth, Baidu Analytics, Metrics oder ähnliche Snippets zu installieren, um statistischen Daten einer Website aufzuzeichnen. Denn Suchmaschinen können den Traffic nicht erfassen, wenn er aus folgenden Quellen stammt:

  • • Lesezeichen
  • • Direkter Traffic (direkte URL-Eingabe in der Navigationsleiste)
  • • Traffic durch Empfehlungen auf sozialen Netzwerken
  • • Traffic von anderen Suchmaschinen
  • • Newsletter (wenn sie nicht mit der Suchmaschine verbunden sind wie z.B. Gmail)

Dies sind alles ausgezeichnete Quellen für Traffic, deshalb ist es denkbar, dass Suchmaschinen diese Faktoren nicht für ihr organisches Ranking nutzen.

 

 

38.

Verweildauer

10/10

Die „Verweildauer“, auch Dwell Time genannt, ist eine Kombination aus drei Komponenten:

  • • Dauer des Aufenthalts auf einer Seite
  • • Absprungrate
  • • CTR (Klickrate)

Es ist nicht klar, ob auch die Ausstiegsrate, die Seitentiefe und die Rückkehrrate die Verweildauer beeinflussen. Wir wissen jedoch sicher, dass sie einen wichtigen Einfluss auf das Suchmaschinenranking hat.

 

 

 

SEO-Ranking-Faktoren Social Media

Social Media: ein wichtiger SEO Faktor für Google?

39.

Anzahl der Tweets

2/10

Die Bedeutung der Links die über Tweets auf Twitter übertragen werden, ist schwer zu beurteilen. Da hierbei zahlreiche Variablen zu berücksichtigen sind, ist es nicht einfach herauszufinden, ob geteilte Links auf Twitter Effekte als „SEO Booster“ darstellen.
Durch einen an Beispielen durchgeführten Test kam heraus, das dies ein Google-SEO-Faktor darstellt, der vor allem bei niedrigen Zahlen (1-50) und sehr hohen Zahlen (über 500) Vorteile bietet.

 

 

40.

Anzahl der Likes auf Facebook

0/10

Es gibt eine Korrelation, aber keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Anzahl an Facebook-Likes einer Seite und ihrer Rangliste in den Suchmaschinen. Es ist jedoch wahr, dass sie eine optimale Quelle darstellen, um Traffic zu generieren.

 

 

41.

Unternehmensseite auf Linkedin

4/10

Für ein Unternehmen ist eine Unternehmensseite auf Linkedin quasi unerlässlich. Die Links sind zwar no-follow, die Seite wird dennoch recht schnell gut positioniert und eröffnet die Gelegenheit für Kozitationen.

 

 
Last update: 02/01/2018